Haben Sie Probleme bei der Visualisierung des Newsletters?
Der Newsletter der Virtuellen Medizinischen Bibliothek Nummer 77, November 2012
Heute

Venezia Für ihr achtes Treffen und um “unter die Oberfläche des Diskurses zu tauchen”(Diving beneath the surface of discourse), konnte die Gesellschaft Mediterranean Editors and Translators keinen besseren Ort finden als Venedig, mit seinen ständig wandelnden Oberflächen.

Viele Mitglieder der MET arbeiten im medizinischen Bereich: als Übersetzer/-innen, Redakteurinnen/Redakteure oder Lektor(inn)en. Berufsbilder, die immer wichtiger werden, wie Karen Shashok in ihrem Beitrag erklärte: Auch in nicht englischsprachigen Ländern und in Entwicklungsländern wird gute Forschung betrieben, und es sei nicht richtig, wenn gute Forschungsarbeit durch Sprachbarrieren benachteiligt wird. Deshalb entstanden Verbände wie AuthorAid und Author Aid in the Eastern Mediterranean, die von Shashok selbst zusammen mit Farhad Handjani Shiraz von der University of Medical Sciences (Iran) gegründet wurden. Sie unterstützen, führen und bilden ForscherInnen aus Entwicklungsländer aus, die ihre Arbeiten publizieren oder verbreiten möchten. Die Webseiten dieser beiden Vereinigungen verfügen über sehr viel Informationen, dienlich für jeden der in Englisch publizieren möchte, aber nicht englischer Muttersprache ist.

Einen anderen Weg hat in Deutschland das Deutsches Ärtzeblatt eingeschlagen. Wie uns die Koordinatorin der internationalen Ausgabe Elke Bartholomäus erklärte, werden die Artikel von den Autor(inn)en auf Deutsch verfasst; anschließend werden alle Forschungsarbeiten ins Englische übersetzt und in Abstimmung mit den Autor(inn)en in der internationalen Ausgabe veröffentlicht. Eine sehr anspruchsvolle und wirtschaftlich aufwendige redaktionelle Arbeit, die im internationalen Panorama eine Ausnahme darstellt.

Zum METM12 wurde auch der Epidemiologe Tom Jefferson eingeladen, ein Mitglied der Cochrane Collaboration und immer in vorderster Front, wenn es um korrekte, umfassende Kommunikation in der Medizin geht. Marije de Jager, eine der Organisatorinnen der Tagung, erläuterte uns dazu: “Er ist Schriftsteller und er schreibt in recht unterschiedlichen Rollen, man braucht nur an den Blog Attenti alle Bufale (Vorsicht Zeitungsenten) oder sein Alter Ego, Meister Sun Tzu zu denken, und gerade das ist für uns interessant. Ebenso interessant ist sein kritischer Ansatz zur Darstellung von Daten, der uns bei der Information unserer Kunden helfen kann (und manchmal sogar, sie zu erziehen).”

 
Für Sie gelesen

Auf der METM12 konnte man auch in den druckfrischen Exemplaren von Supporting Research Writing: Roles and challenges in multilingual settings der Herausgeberin Valerie Matarese  blättern, “einem Buch, dessen Wurzeln in der Gesellschaft Mediterranean Editors and Translators liegen.” Geschrieben wurde es für alle, die übersetzen, Copyediting machen oder schriftliches Englisch für die wissenschaftliche Kommunikation unterrichten, doch ist es auch für NNES - non-native English speaking - Autor(inn)en hilfreich.  

Das Buch macht deutlich, wie viel Arbeit in einem gut geschriebenen Text steckt und welche Hindernisse und Tücken zu überwinden sind; es hilft herauszufinden, an welche Fachleute man sich wenden kann und wofür sie zuständig sind. Der Band ist in vier Teile unterteilt: Teaching NNES authors to write in English; Helping NNES authors publish through translation; Facilitating publication through editing and writing support; Blurring the boundaries.

DIE APPS DES MONATS
Apps zur Übersetzung englischer, deutscher oder italienischer Ausdrücke sind in einer zunehmend globalisierten Kommunikation unerlässlich.
News
SAMG / SüGAM
Die neueste Ausgabe der Newsletters ist online.

Die Zukunft ist schon da
Der Post von Richard Smith über Publikationsmodelle und bahnbrechendes Peer-Review.

Antibiotika
Anlässlich des Europäischen Antibiotikatags bestimmt Epicentro den Stand der Dinge.

Zeitschriftendschungel
Wie finde ich die richtige Zeitschrift für die Publikation meines Artikels? Empfehlungen in einem Leitartikel des Journal of Advanced Nursing.

Open Data
Die neuen Regeln des BMJ im Leitartikel von Godlee und Groves.
Events
Das Gesundheitswesen zwischen Vernunft und Leidenschaft
Sechs Lektionen für die kommenden Jahre von Alessandro Liberati.
Bologna, 14.Dezember 2012

Gender and Science
Identität und Geschlechtsunterschiede.
Rom, 14 -16. Februar 2013
Leitlinien
Guidelines International Network
Für internationale Standards in der Entwicklung von Leitlinien: die englische Originalversion, und die italienische Übersetzung der GIMBE.
Machen Sie mit! Haben Sie vielleicht einen Artikel gelesen, den Sie für besonders interessant oder aktuell halten? Melden sie ihn bei der VMB-Redaktion, damit ihn auch Kolleginnen und Kollegen lesen können. Schreiben Sie uns.