Versione italiana del sito

Glossario

Alle | 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W
Seite:  « Zurück 1 2

E

Begriff Definition
Ethnographie

Ethnography

Die Studie einer Population in ihrer natürlichen Umgebung; eine auf qualitative Methoden basierende deskriptive Zusammenfassung des Lebens und der soziokulturellen Umwelt in einem definierten sozialen System.

Evidenz

Evidence

Der englische Begriff "evidence", der im Terminus evidence-based medicine auftaucht, bedeutet jede Art von Daten oder Informationen, aussagekräftig oder nicht, die durch Erfahrung, beobachtende Forschung oder Versuchsarbeit (trial) gewonnen wurde. Auch die von der klinischen Forschung abgeleiteten Beweise haben nicht immer den gleichen Wert, da dieser zum großen Teil von der für den Aufbau der Studie verwendeten Methode, der Qualität, mit der sie vorgenommen wurde, der Kohärenz mit den Ergebnissen ähnlicher Studien, der Bedeutung und der Übertragbarkeit in die klinische Praxis abhängt.

In den letzten Jahren haben verschiedene Studiengruppen an der Entwicklung von Systemen gearbeitet, die die Wirksamkeitsbeweise nach ihrer "Qualität" einstufen können, mit dem Ziel, eine Hierarchie für die Erstellung von Leitlinien aufzubauen und zuverlässige klinische Empfehlungen zu geben. Obwohl die Ergebnisse, zu denen die verschiedenen Teams kamen, oft unterschiedlich sind, so finden sich doch fast immer an der Basis der so genannten "Evidenzpyramide" die Meinungen der Experten, die beschreibenden Häufigkeitsstudien, die case report und die Reports einer Serie von Fällen. Es folgen die nicht kontrollierten Studien, das hießt die, die zum Beispiel die Wirksamkeit einer Therapie beurteilen, ohne sie mit einer anderen Behandlung zu vergleichen, die einer Population mit gleichartigen Merkmalen wie der behandelten verabreicht wurde. Wertvoller sind die kontrollierten nicht randomisierten klinischen Studien. In diesem Fall wird die Therapie, deren Wirksamkeit geprüft werden soll, einer oder zwei Krankengruppen zugewiesen, aber nicht auf zufällige Weise.

Weit mehr zuverlässig ist die randomisierte und kontrollierte Studie, die eine Kontrollgruppe verwendet und der Zufälligkeit (Randomisierung) die Zuweisung der Versuchs- oder Standardtherapie überlässt. Die von Originalstudien stammende Evidenz ist selten homogen und die Ärzte können auf widersprüchliche Ergebnisse stoßen. Aus diesem Grund wurden Suchmethoden entwickelt, um noch zuverlässigere und deutlichere Synthesen anzubieten: die Metaanalyse und die systematische Reviews.

Für mehr Informationen können Sie die online verfügbare Dokumentation konsultieren:

Levels of Evidence and Grades of Recommendation <br/> Oxford Centre for Evidence-based Medicine

How to use the evidence: assessment and application of scientific evidence <br/> National Health and Medical Research Council, Australia

Evidenztabelle

Evidence table

In der Metaanalyse versteht man darunter eine systematische Darstellung in Tabellenform der in den Originalstudien vorhandenen und fehlenden Merkmale. In den Serienstudien klinischer Fälle, eine analoge Aufstellung und Revision der zeitlichen und räumlichen Merkmale von Fällen.

EXtensible Markup Language

XML

Ein sehr vielseitiges "Textformat", das aus der Standard Generalized Markup Language (SGML) entstanden ist, dem internationalen Standard, der die Beschreibungen der Struktur der verschiedenen Arten elektronischer Dokumente definiert mit dem Ziel, das Konvertieren und ihre Nutzung im Web zu vereinfachen.

Seite:  « Zurück 1 2
Glossary 2.64 is technology by Guru PHP

Letzte Aktualisierung:11/11/2019  - Alle Rechte vorbehalten © 2019
Autonome Provinz Bozen - Ressort Gesundheit, Breitband und Genossenschaften
Amt für Gesundheitsordnung