Versione italiana del sito

Glossario

Alle | 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W
Seite:  « Zurück 1 2

S

Begriff Definition
Spectrum-Bias

Spectrum bias

Ein Bias, der durch eine Studienpopulation ausgelöst wird, deren Krankheitsprofil nicht dasjenige der Population wiedergibt, auf das hingestrebt wird (zum Beispiel, wenn sie schwerere Formen der Störung zeigt).

Spezifität

Specificity

Die Rate der Personen ohne Erkrankung, die ein Test-negatives Ergebnis haben.

SpPin

Wenn ein Test eine hohe Spezifität aufweist, lässt ein positives Ergebnis die Diagnose zu.

Starke Daten

Hard data

Klinische und paraklinische Daten, die sich genau definieren und messen lassen. Zum Beispiel: Herzfrequenz, Hämochrom.

Stärkung der schwachen Daten

Hardening of soft data

Alle Mittel, die zur Verbesserung der Kriterien, der Messung und Quantifizierung der schwachen Daten eingesetzt werden, damit ihre Qualität sich möglichst den starken Daten annähert.

Stratifizierung

Stratification

Aufteilung in Gruppen. Stratifizierung kann auch einen Prozess aufzeigen, um Differenzen von Confounding-Faktoren zu kontrollieren, um getrennte Schätzungen von Personengruppen vorzunehmen, die die gleichen Werte der Confounder aufweisen.

Studie mit Cross-over-Design

Cross-over Study

Die angeworbenen Personen werden nach Zufallsprinzip einer der beiden Vergleichsgruppen zugeteilt und beobachtet, ob sie die Zielerkrankung entwickeln. Nach einem geeigneten Zeitraum erhalten diese Probanden die Behandlung der anderen Gruppe. Vorteile: weil die Probanden als ihre eigenen Kontrollen fungieren, erscheint die Varianz der Fehler niedriger und damit ist auch die notwendige Größe der Probe geringer als bei randomisierten kontrollierten Studien. Nachteile: die Dauer der washout-Periode (Eliminierung der Wirkung des zuerst verwendeten Medikaments) kann zu lange dauern oder unbekannt sein; außerdem können Cross-over-Designs nicht in Fällen verwendet werden, in denen eine permanente Wirkung der Behandlung vorliegt.

Studie von Serienfällen

Case series study

Eine ausführliche Beschreibung und Analyse von Serienfällen, die die Dynamik, Krankheit, Behandlung und/oder den Ausgang einer bestimmten Krankheit erklären. Aus epidemiologischer Sicht bezieht sich der Ausdruck auf die Studie verschiedener Individuen ohne Nenner.

Systematischer Review

Systematic Review

Systematische Reviews sind ein Instrument, um auf effiziente Weise die Informationen zusammenzufassen, auf die klinische Entscheidungen basieren sollen. Sie haben zum Ziel, dem Leser einen kurzen aber gründlichen Überblick zu verschaffen über den Forschungsstand einer Intervention oder einer therapeutischen Maßnahme, über die Evaluierung der zu den Primärstudien verwendeten Methoden sowie die Messung des Effekts einer Behandlung in verschiedenen Kontexten.

Sie ermöglichen es einzuschätzen, ob genügend Evidenzen für eine Intervention zur Verfügung stehen, oder ob eventuell weitere Studien zur Beurteilung einer Behandlung durchgeführt werden müssen und welcher Aspekte gegebenenfalls zu berücksichtigen sind. Systematische Reviews unterscheiden sich von traditionellen Lektürequerschnitten in narrativer Art und Weise. Letztere weisen einen entscheidenden Einfluss des Autors auf bei der Auswahl der Studien, bei der kritischen Beurteilung der Studien selbst und bei der Synthese der Ergebnisse.

Systematische Reviews hingegen folgen Standartprotokollen, deren grundlegende Elemente die erschöpfende Suche nach Einzelstudien, die Evaluation der Qualität der einzubeziehenden Studien und die Möglichkeit einer quantitativen Zusammenfassung der Ergebnisse mittels einer Meta-Analyse sind. Die Verwendung expliziter und systematischer Methoden begrenzt die Bias (systematische Fehler) und reduziert die Zufallseffekte, wodurch zuverlässigere Ergebnisse erzielt werden, anhand derer Schlussfolgerungen gezogen und Entscheidungen getroffen werden können.

Seite:  « Zurück 1 2
Glossary 2.64 is technology by Guru PHP

Letzte Aktualisierung:11/11/2019  - Alle Rechte vorbehalten © 2019
Autonome Provinz Bozen - Ressort Gesundheit, Breitband und Genossenschaften
Amt für Gesundheitsordnung