Versione italiana del sito

Glossar

Alle | 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | Ü | V | W | Z

B

Begriff Definition
Begriffskriterien oder -bestimmungen

Conceptual criteria or definitions

Die qualitative Charakterisierung von Erscheinungen, über die eine Studie läuft. Zum Beispiel: ein Patient mit Bluthochdruck, über den eine Studie läuft.

Beobachter-Bias

Observer bias

Derjenige Bias einer Studie, in dem die Messung der Ergebnisse oder des Grades der Erkrankung Gegenstand von Beeinflussungen sein können, weil die Beobachter hinsichtlich der Modalitäten der Behandlung der Patienten nicht blind sind.

Beschreibung eines evidenzbasierten klin

Evidence-based clinical case reporting

Die Beschreibung eines klinischen Falls, der auf der stärksten Evidenz durch Beobachtung des Falls und die entsprechende Literatur basiert.

Bestätigungsfehler

Confirmation bias

Die Suche nach Daten, die die aufgestellte Hypothese bestätigen, ohne gleichzeitig nach Daten zu suchen, welche ihr widersprechen, bzw. andere Lösungen nahe legen. (Quelle: De Gobbi R et al, 2015)

Bestechung

Bribery

Die Bestechung ist eine Form der Korruption und stellt eine Straftat dar. Bei der Bestechung können sowohl materielle wie immaterielle Zuwendungen angeboten werden. Es ist sinnvoll, den Strafbestand der Bestechung von dem der Bestechlichkeit zu unterscheiden. Wer besticht, bietet, verspricht oder gewährt, direkt oder indirekt, einer anderen Person eine Geldsumme oder eine andere Gegenleistung, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Die Bestechung soll (i) eine andere Person dazu zu bringen, sich bei der Ausübung einer Funktion oder einer Tätigkeit pflichtwidrig zu verhalten, und (ii) die pflichtwidrig handelnde Person entlohnen. Der Bestochene akzeptiert oder verlangt, direkt oder indirekt, einen ihm nicht zustehenden Vorteil (materielle oder immaterielle Werte), für sich selbst oder für andere. (Politiche Sanitarie, 2013, 14(3): 122)

Bias

Abweichung der Untersuchungsergebnisse von den „wahren“ Ergebnissen oder Mechanismen, die zu diesen Verzerrungen führen; alle Mechanismen der Erhebung, Analyse, Interpretation, Veröffentlichung oder Revision der Daten, die zu Schlussfolgerungen führen können, die systematisch von der „Wirklichkeit“ abweichen. Die häufigsten Bias sind das „Selektionsbias“ und das „measurement- oder Messungsbias“.

Selektionsbias: Fehler durch systematische Differenzen zwischen den Eigenschaften der an der Studie beteiligten und nichtbeteiligten Personen (das heißt, eine Erkenntnisstudie, an der nur Freiwillige teilnehmen), oder zwischen denjenigen Personen, denen eine Intervention angeboten wird, bei der die Effizienz bewertet werden soll und den Personen, denen eine Kontroll-Intervention oder gar keine Intervention angeboten wird (das heißt, Patienten, denen ein Eingriff vorgeschlagen wird, sind weniger schwer als die anderen). Durch das Selektionsbias werden Schlussfolgerungen und Generalisierung der Ergebnisse nicht valide.

Messungsbias: Fehler durch verschiedene Kriterien bei der Erhebung der Endpunkte der Studie, die an die Vergleichsgruppen angelegt werden (das heißt, unterschiedliche Emphase in der Beurteilung der Auswirkungen eines Medikaments auf die Versuchsgruppe und die Kontrollgruppe).

Bliki

Anwendungen, bei denen sich die Eigenschaften von Wikis und Blogs verbinden. (Quelle: Santoro E, Web 2.0 e Medicina, 2009)

Blobbogramm

Blobbogram

Siehe Forest-Plot.

Blog

Internetseite, die Online-Einträge von einer oder mehreren Personen zu einem bestimmten Thema in chronologischer Reihenfolge darstellt. Das Format des Blogs ist eine Mischung aus einem elektronischen Tagebuch und einer Zeitung, bei der die LeserInnen aufgefordert sind, sich mit eigenen Kommentaren zu beteiligen. Von dem Begriff Blog leiten sich die Ausdrücke Blogger (AutorIn eines Blogs) und Blogosphäre (Gesamtheit der Blogs) ab. (Quelle: Santoro E, Web 2.0 e Medicina, 2009)

Glossary 2.64 is technology by Guru PHP

Letzte Aktualisierung:11/11/2019  - Alle Rechte vorbehalten © 2019
Autonome Provinz Bozen - Ressort Gesundheit, Breitband und Genossenschaften
Amt für Gesundheitsordnung