Wie lange hält sich das Coronavirus auf Oberflächen?

Zu den Themen, die während der SARS-CoV-2-Pandemie diskutiert werden, gehört die Frage, wie lange das Virus auf Oberflächen überlebt, mit denen wir täglich in Kontakt kommen, so dass mögliche Ansteckungen vermieden werden können.

Das Problem der Variablen

Tatsache ist, dass es keine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt, da das Überleben des Virus von verschiedenen, stets wechselnden Faktoren wie Temperatur, Feuchtigkeit und Sonnenlicht abhängt und Laborexperimente, die versuchen, einige häufig anzutreffende Bedingungen zu reproduzieren, diesbezüglich naturgemäß begrenzt aussagefähig sind. Auch die aus Tests hervorgehenden Werte können Hinweise geben, kompliziert wird es, wenn man in der Realität vorkommende Oberflächen und ihre Eigenschaften berücksichtigt (elektrische Aufladung, Feuchtigkeitsaufnahme, Unebenheit, chemische Beschaffenheit und Festigkeit), die Gegenstand unvorhersehbarer Kontaminationen sein können.

Aus wissenschaftlichen Artikeln, die das Überleben verschiedener Organismen in Kontakt mit Oberflächen behandeln, geht im Allgemeinen ein breites Spektrum von Werten hervor, da auf biologischem Material durchgeführte Tests tendenziell stark variieren, auch von Stichprobe zu Stichprobe, innerhalb der selben Partie.

Es geht um geschätzte Werte

Laut einer von amerikanischen Forschern im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie, kann das für die Krankheit Covid-19 verantwortliche Coronavirus bis zu 72 Stunden auf Oberflächen überleben, je nach Art der infizierten Tröpfchen auf der Oberfläche, der Dichte der Viruspartikel im Aerosol und den anderen oben erwähnten Umweltbedingungen.

Insbesondere auf Plastik scheint das Virus besonders lang intakt zu bleiben. Nach knapp sieben Stunden war nur die Hälfte der Partikel abgebaut und nach drei Tagen wurden noch vitale Partikel gefunden. Edelstahl verhält sich ähnlich, mit einer Halbwertzeit des SARS-CoV-2 von 5,6 Stunden. Auf Pappe konnten dagegen nach 24 Stunden keine vitalen SARS-CoV-2-Partikel mehr festgestellt werden.

Unter praktischen Gesichtspunkten belegen diese Studien, unabhängig von den ungenauen Werten, dass Oberflächen – besonders solche aus Plastik und Edelstahl – desinfiziert werden sollten und man nach der Berührung von möglicherweise kontaminierten Oberflächen das Gesicht nicht berühren und sich die Hände mit Wasser und Seife waschen sollte.

Quellen