Bei einer Obstruktion der Speiseröhre durch Nahrung scheint Cola nicht zu helfen

Eine neue multizentrische, randomisierte und kontrollierte Studie hat untersucht, wie wirksam es ist, als alternative Therapie Cola zu trinken, wenn Essensreste die Speiseröhre verschließen. Die in den Notaufnahmen von holländischen Krankenhäusern durchgeführte Studie sollte das Trinken von Cola mit dem aktuellen Behandlungsstandard vergleichen, ausgenommen die prä-endoskopische Therapie.

An der RCT nahmen 51 Patient:innen über 18 Jahren mit einer vollständigen Obstruktion der Speiseröhre durch Nahrung teil, die Symptome wie das Gefühl aufwiesen, dass Essensreste zwischen Ösophagus und Epigastrium verblieben waren.

Die Behandlungsgruppe (= 28 Personen) trank jede Minute 25 ml Cola, während die Kontrollgruppe (= 23 Personen) ohne prä-endoskopische Behandlung darauf wartete, dass die Speisereste weiter transportiert wurden. Primärer Endpunkt war die vom Patienten mitgeteilte Besserung der Obstruktion der Speiseröhre, einschließlich des teilweisen oder vollständigen Weitertransports der Nahrung, während zu den sekundären Endpunkten mit der Behandlung einhergehende unerwünschte Ereignisse gehörten.

Die Ergebnisse zeigten, dass das Trinken von Cola die von Nahrung ausgelöste Obstruktion im Vergleich zur Kontrollgruppe nicht signifikant verbesserte (61 % in beiden Gruppen). Die Patient:innen aus der Behandlungsgruppe berichteten häufiger von einem vollständigen Transport der Nahrung, jedoch war der Unterschied nicht signifikant (43 % gegenüber 35 %). Es wurden zwischen 25 und 125 ml Cola getrunken, im Durchschnitt waren es 50 ml. Einige Teilnehmende aus der Behandlungsgruppe fühlten sich vorübergehend unwohl, doch verlangte keines der unerwünschten Ereignisse eine endoskopische Notbehandlung.

Die Studie stellte fest, dass das Trinken von Cola die vollständige Obstruktion der Speiseröhre nicht signifikant verbesserte. Sie bekräftigt, wie wichtig es ist, den geltenden Leitlinien zu folgen und empfiehlt weitere Studien zum möglichen Nutzen von Cola bei einem beginnenden oder teilweisen Verschluss des Ösophagus.

Quelle

Tiebie EG et al. Efficacy of cola ingestion for oesophageal food bolus impaction: open label, multicentre, randomised controlled trial. BMJ 2023;383:e077294.