Verringern Impfungen das Risiko für Long Covid?

Eine in The Lancet Respiratory Medicine veröffentlichte Studie liefert wichtige Erkenntnisse darüber, wie wirksam COVID-19-Impfungen für die Prävention von Long Covid sind. Die in Großbritannien, Spanien und Estland durchgeführte Studie analysierte die digitalen Krankenakten und Daten über die Primärversorgung von mehr als 20 Millionen Menschen und verglich die Wirksamkeit von zwei Impfstoffen: BNT162b2 von Pfizer-BioNTech und ChAdOx1 von Oxford-AstraZeneca.

Die Studie mit unterschiedlichen Kohorten zeigte, dass durch die COVID-19-Impfung das Risiko von Long Covid um 29-52 % gesenkt wurde. Sie liefert wichtige Informationen darüber, wie die Impfung über die Vorbeugung von schweren Erkrankungen hinaus langfristig wirkt.

Bei der Studie wurden die beiden in Europa am meisten genutzten Impfstoffe, BNT162b2 und ChAdOx1, gegenübergestellt. Es zeigte sich, dass der mRNA-Impfstoff BNT 162b2 etwas wirksamer für die Prävention von Long Covid war als der Vektorimpfstoff ChAdOx1, was frühere Studien bestätigt, die die beiden Impfstoffe in Bezug auf die Prävention einer SARS-CoV-2-Infektion untersucht hatten.

Zwar wird das Risiko für einen schweren Verlauf bei jüngeren Menschen als geringer betrachtet, doch unterstreicht die Studie, dass Menschen jeden Alters vulnerabel für Long Covid sind. Die Forschenden heben besonders hervor, wie wichtig eine vollständige Impfung für alle Altersklasen ist, um das Risiko von langfristigen Komplikationen zu senken.

Quelle

Català M et al. The effectiveness of COVID-19 vaccines to prevent long COVID symptoms: staggered cohort study of data from the UK, Spain, and Estonia. Lancet Respir Med 2024:S2213-2600(23)00414-9.