Schlaflosigkeit und sportliche Betätigung

Regelmäßige körperliche Aktivität zwei- oder dreimal die Woche kann langfristig das Risiko von Schlaflosigkeit signifikant reduzieren und dazu beitragen, die empfohlene Dauer von Nachtschlaf zu erreichen. Dies geht aus einer internationalen, über einen Zeitraum von zehn Jahren durchgeführten Studie hervor, die in BMJ Open erschienen ist.

Die Forschenden analysierte die Daten von 4399 Erwachsenen mittleren Alters aus 21 Zentren in neun europäischen Ländern, die an der European Community Respiratory Health Survey teilnahmen. Bewertet wurden Häufigkeit, Dauer und Intensität der sportlichen Aktivitäten der Teilnehmenden sowie die Symptome von Schlaflosigkeit, die Schlafdauer und das Auftreten von Tagesschläfrigkeit.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich konstant mindestens zweimal in der Woche mindestens eine Stunde sportlich betätigten, wurden als körperlich aktiv eingestuft. Über einen Zeitraum von zehn Jahren zeigte sich, dass die körperlich aktiven Menschen signifikant weniger Einschlafprobleme und Symptome von Schlaflosigkeit aufwiesen oder eine ungenügende Schlafdauer angaben. Darüber hinaus hatten sie im Vergleich zu den konstant inaktiven Teilnehmern eine geringere Wahrscheinlichkeit von Tagesschläfrigkeit.

Die Studie zeigte außerdem, wie wichtig die Regelmäßigkeit der sportlichen Betätigung ist, denn bei den zu Beginn aktiven Menschen, die inaktiv wurden, ging die positive Wirkung der Bewegung auf die Schlafqualität verloren.

Die Ergebnisse bestätigen frühere Studien, welche die positive Wirkung von regelmäßiger Bewegung auf die Schlafqualität gezeigt haben, und unterstreichen ein weiteres Mal, wie wichtig körperliche Aktivität für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden ist.

Quelle

Bjornsdottir E et al. Association between physical activity over a 10-year period and current insomnia symptoms, sleep duration and daytime sleepiness: a European population-based study. BMJ Open 2024;14(3):e067197.