Bei einer Konfrontation verschiedener Ernährungsweisen steht das Immunsystem im Mittelpunkt

Eine Studie der National Institutes of Health hat untersucht, wie das Immunsystem auf eine vegane oder eine ketogene Ernährungsweise reagiert. Die in Nature Medicine veröffentlichte Studie beleuchtet, wie schnell und signifikant sich das Immunsystem verändert, wenn Menschen auf eine vegane oder eine ketogene Ernährung umstellen.

Die Forschenden der Metabolic Clinical Research Unit der NIH untersuchten 20 sehr unterschiedliche Probanden, die sich in zufälliger Reihenfolge jeweils zwei Wochen lang vegan oder ketogen ernährten. Die Ergebnisse waren erstaunlich.

Die vegane Ernährungsweise regte das „angeborene Immunsystem“ an, das heißt, die erste, unspezifische Immunantwort unseres Körpers auf Krankheitserreger. Dagegen löste die ketogene Ernährungsweise, die sich durch einen geringen Kohlenhydratanteil und eine höhere Fettzufuhr auszeichnet, Reaktionen aus, die auf das erworbene Immunsystem zurückzuführen sind, das durch den Kontakt im Alltag und Impfungen aufgebaut wird.

Doch war nicht nur das Immunsystem betroffen. Darüber hinaus wurden auch Veränderungen des Stoffwechsels und der Darmflora der Teilnehmenden festgestellt. Die vegane Ernährung führte zu Veränderungen bei der Reaktion auf Viren, die ketogene dagegen zu einem Anstieg der biochemischen Prozesse und der mit den T- und B-Zellen verbundenen zellulären Prozesse, die Schlüsselfaktoren des adaptiven Immunsystems sind.

Interessant ist auch, dass die ketogene Ernährungsweise ein breiteres Spektrum von Proteinen im Blutplasma sowie in Geweben wie Blut, Gehirn und Knochenmark beeinflusste als die vegane. Dagegen förderte die vegane Diät die mit den roten Blutkörperchen verbundenen Stoffwechselwege, womöglich wegen des höheren Eisengehalts dieser Form der Ernährung.

Die Analyse des Mikrobioms ergab signifikante Auswirkungen der Ernährungsform auf die Darmbakterien. Die Keto-Diät war insbesondere mit Veränderungen des Aminosäurestoffwechsels assoziiert und beeinflusste die menschlichen und die mikrobiellen Stoffwechselwege, was auf die erhöhte Eiweißzufuhr zurückzuführen war.

Die Ergebnisse der Studie belegen, wie sehr sich die Ernährungsweise auf die komplexen Funktionen des menschlichen Körpers auswirkt, unabhängig von individuellen Unterschieden in Bezug auf Ethnie, Geschlecht, BMI und Alter. Außerdem zeigen sie, dass weitere Studien nötig sind, in denen die Bedeutung von Ernährung für Krankheiten wie Krebs und Entzündungszustände untersucht wird.

Bei einer Konfrontation der Ernährungsweisen offenbart sich, dass das Immunsystem im Mittelpunkt steht und unterschiedlich auf eine vegane oder eine ketogene Diät reagiert. Je weiter die Wissenschaft in das Feld der gezielten Ernährung vordringt, desto deutlicher wird: Das, was wir essen, beeinflusst unsere Gesundheit signifikant, angefangen auf zellulärer Ebene bis hin zur Darmflora und darüber hinaus.

Fonte

VM Link et al. Differential peripheral immune signatures elicited by vegan versus ketogenic diets in humans. Nature Medicine (2024). DOI: 10.1038/s41591-023-02761-2